Die Texte und Fotos auf dieser Seite sind mein Eigentum.
Sie sind nur nach vorheriger Absprache mit mir und ausschließlich zum privaten Gebrauch durch Dritte zu nutzen.
Die hier veröffentlichten Anleitungen sind mein Eigentum. Ich stelle sie hier kostenlos für den privaten Gebrauch zur Verfügung. Sie dürfen gerne nachgearbeitet werden. Sie dürfen nicht vervielfältig oder verkauft werden oder für andere gewerbliche Zwecke genutzt werden. Dafür ist mein Einverständnis einzuholen.
Für die Inhalte verlinkter Seiten ist ausschließlich deren Verfasser und/oder Eigentümer verantwortlich.

Sonntag, 31. Januar 2016

Jetzt werde ich mich

selber bremsen!
Als Warnung vorweg: Dieser Post könnte ein bißchen philosophisch klingen. ;-)

Nach meinem letzten Post habe ich festgestellt, wie viele Tücher ich 2015 gehäkelt habe, wie viele Teile ich 2015 genäht habe und plötzlich schlich sich ganz leise eine Frage ein: "Hat es mir Spaß gemacht?" Diese Frage hat sich mir bsher nie gestellt. Ich habe immer gerne gehandarbeitet und nie nach dem Spaßfaktor gefragt. Die Antwort darauf war irgendwie ernüchternd: "Nicht wirklich so richtig." Die Frage hat mich aber gar nicht mehr losgelassen und ich habe mir die Zeit genommen mal genau darüber nachzudenken.
Das Fazit ist, dass ich im letzten Jahr definitiv ein bißchen Maß und Mitte und damit auch den Spaß am Handarbeiten verloren habe. Es ging mir nicht mehr in erster Linie um das Häkeln oder Nähen an sich und um den Spaß etwas herzustellen, ich wollte nur so schnell wie möglich etwas fertig bekommen um mit dem nächsten Teil anfangen zu können. Irgendwie habe ich mir damit sogar beim Handarbeiten Streß auferlegt, der nicht nötig war und ist. Eigentlich handarbeite ich um mich zu entspannen, mich runterzufahren, meine Kreativität auszuleben und eben, weil es mir Spaß macht. Definitiv aber nicht, um mich zu stressen.
Also, Schluss damit! Ab sofort wird die Handarbeit wieder "entschleunigt"!

Um diesen Vorsatz für 2016 (also doch ein Vorsatz für 2016, ansonsten habe ich keine) sofort in die Tat umzusetzen habe ich etwas neues angefangen, was viel, viel, viel Geduld und Ausdauer erfordert, aber für mich zutiefst entspannend ist: English Paper Piecing (darüber habe ich hier im Blog bereits berichtet)

Ein großes Projekt im POTC-Muster (Patchwork of the crosses)
 Die Schablonen haben eine Kantenlänge von 3,0 cm und die verwendeten Stoffe sind von Fadenwerk Kiel, Buttinette und ein großer Teil sind abgelegte Herrenhemden aus Baumwolle. Dies soll mal ein großer Quilt werden und ist mittlerweise so groß, dass ich ihn nicht mehr überall mit hinnehmen kann.

Damit ich aber weiterhin ein Projekt zum Mitnehmen habe, habe ich noch einen kleinen Quilt angefangen. Die Hexagons haben eine Kantenlänge von 1,5 cm und es wird eine Regenbogenspirale.

Diese Stoffe werde ich noch verarbeiten:

 Die Stoffe habe ich von patchwork-Anne-Seifert. Sie ist super auf meine Vorstellung eingegangen, hat mir im Vorwege Bilder von verschiedenen Variationen geschickt und mich toll beraten. Ein toller Service!

Diese beiden Quilts werden mich wohl über das ganze Jahr beschäftigen.

Ach übrigens: Es macht wieder Spaß und ich fühle mich auch nicht mehr von mir selbst gedrängelt.

Dienstag, 12. Januar 2016

Kurzrezension



erschienen 2013 im Der kleine Buchverlag


Klappentext/Inhalt:
Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommissarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als zwei grausame Morde das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttern. Während die Polizei im Dunkeln tappt, geht Emma der Frage nach, welchen Zusammenhang es zwischen den Morden und dem Verschwinden von Emmas Freundin Charlotte vor 15 Jahren gibt. Zu spät erkennt sie, dass man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte.

 In seinem Debütkrimi habe ich den Autor in den Schwarzwald begleitet. Begleitet im wahrsten Sinne des Wortes, denn seine detailgetreue (vielleicht auch manchmal detailverliebte) Beschreibung des Schwarzwaldes und der Umgebung sorgt dafür, dass man die Atmosphäre der Orte und sogar die Wetterlage in sich aufnehmen kann. Seine Personen sind liebevoll, manchmal etwas skurril aber immer lebensnah beschrieben. Überhaupt ist der Schreibstil von Jörg Böhm auf den ersten Seiten etwas gewöhnungsbedürftig (vielleicht etwas "gewaltig" für einen Regionalkrimi) aber spätestens wenn man sich "eingelesen" hat, stellt man fest, dass es genauso sein muss. Der Krimi entpuppt sich im Laufe des Buches als ein Thriller, der einen nicht mehr loslässt. Immer wieder glaubt man, dass man den Täter kennt, folgt der vom Autor gelegten Spur um dann festzustellen, dass man schon wieder weit daneben liegt. Der Spannungsbogen ist so gezielt gesetzt, dass keine Langeweile aufkommt. Der Handlungsstrang entwickelt sich während des Lesens und seine Protagonistin Emma Hansen hat ein großes Entwicklungspotential.

Fazit: 
Dieser Krimi hat für mich viele überraschende Wendungen bereitgehalten und für einige Spannung gesorgt. Die Sprache und der Schreibstil haben mich beeindruckt und ebenso für ein großartiges Lesevergnügen gesorgt wie die Handlung selbst. Ich werde mit Sicherheit weitere Bücher von Jörg Böhm lesen und kann den Depütkrimi auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ich gebe 8 von 10 Punkten.
 

Mittwoch, 6. Januar 2016

Ich wünsche allen frohes und gesundes 2016!


Letztes Jahr war ich richtig blogfaul aber das Jahr 2016 ist noch jung und frisch und deshalb habe ich meinem Blog ein neues Layout verpasst und ein wenig überarbeitet.
Ich zeige Euch einen kleinen Handarbeits-Rückblick auf 2015, denn untätig war ich nicht:



Ich habe nicht alles fotografiert, aber 2015 war definitiv mein Häkeljahr.

Donnerstag, 12. Februar 2015

Lady Rockers

als Kleid habe ich gesehen und musste das Freebook von mamahoch2 unbedingt ausprobieren. Super tolles Freebook, definitiv anfängertauglich.





Die Stoffe sind von Fadenwerk.

Donnerstag, 5. Februar 2015

Zoe-Kragenkleid das 3.

habe ich als Geburtstagsgeschenk für meine Mutter genäht.
Sie hat sich den Stoff selber ausgesucht und ich weiß nun ganz sicher: Nie, nie wieder Nicki!!!!

Das Endergebnis entschädigt aber für das Nerven gekostete Nähen und gefällt mir ausgesprochen gut. Das Schnittmuster ist von hier.


Dienstag, 3. Februar 2015

Lange habe ich

hier nichts mehr gepostet, aber zwischenzeitlich hatte mein Laptop sein Leben ausgehaucht und ich musste mich erstmal mit der Technik befassen.
In der Hoffnung, dass nun alles wieder läuft, kann es jetzt hier wieder regelmäßiger weitergehen.
Technikfreie Zeit hat aber auch was. Es ist einiges fertig geworden, wofür ich sonst bestimmt sehr viel länger gebraucht hätte.

Zwei Tischläufer in der English Paper Piecing-Technik (kurz EPP) oder auch Lieseln genannt sind fertig geworden. Den blauen Tischläufer habe ich aus Hexagons mit einer Kantenlänge von 4,5 cm gearbeitet. Die Stoffe sind "alte", ausrangierte Kleidungsstücke, also ein Upcycling-Tischläufer. Das Muster ist von mir.

Das Muster des roten Tischläufers hat sich beim Schneiden der Stoffe einfach so ergeben. Die meiste Zeit habe ich mit An- und Umlegen der Schablonen verbracht.
Beide Tischläufer habe ich komplett mit der Hand genäht und gequiltet.

Ich musste auch noch ein bißchen Reste verwerten und so sind auch noch zwei Loops und eine Tasche entstanden:


 

Sonntag, 23. November 2014

Wellenloop

Ich habe für diese Wolle ganz viele Muster ausprobiert, aber irgendwie war ich nie so richtig zufrieden. Also habe ich ein ganz einfaches Wellenmuster gestrickt.

Hier die kurze Anleitung:
Ich habe 240 Maschen mit Nadelstärke 5 angeschlagen (die Maschenzahl muss durch 4 teilbar sein).
6 Runden links
6 Runden 4 rechts / 4 links
6 Runden rechts
6 Runden 4 links / 4 rechts
 Diese Runden immer wiederholen. Ich habe sie 3 mal gestrickt. Dann nicht zu fest abketten.

Material: 160 Gramm Filatura di Crosa Sportwool
gestrickt mit Nadelstärke 5


 
Ein Paar Socken im Flechtmuster für eine Arbeitskollegin sind auch noch fertig geworden.

 

Donnerstag, 20. November 2014

Und noch

ein Tuch inklusive Pulswärmer ist fertig geworden.


 Anleitung von Beerentoene: dreizuwei-Tuch
Sockenwolle mal wieder von Frau Wo aus Po

Die Anleitung ist absolut fernsehtauglich. Für die Pulswärmer habe ich die Lochmusterkante des Tuches in Runden als Rüsche gestrickt.



Sonntag, 16. November 2014

Die Faltenliebe

von leni pepunkt kann ich erst heute zeigen, weil sie ein Geburtstagsgeschenk war.

Das Nähen hat viel Spaß gemacht, nur das Einsetzen des Bodens war eine echte Herausforderung.

Den Schafstoff habe ich von fatto-a-mano
Den Innenstoff von ist von Werthers-Stoffe
Das freebook findet ihr hier

Donnerstag, 16. Oktober 2014

"Ich wollte schon lange

für mich"...Wer von uns kennt diesen Spruch nicht und dann kommt es wieder mal anders als man denkt. :-)
Also, noch mal von vorn:
Ich wollte schon lange für mich so eine Decke häkeln, aber ich war mir nicht so sicher, welche Farben ich wollte und dann habe ich gefühlt tausend andere Dinge gemacht... ihr wisst bestimmt was ich meine.
Und dann kommt eines Tages im Gespräch mit einer lieben Bekannten heraus, dass sie von so einer Decke träumt und sie schwärmt und überlegt schon mal die Farben, kann aber nicht häkeln (mittlerweile kann sie es :-))
Ich wäre nicht ich, wenn sich dann nicht Überlegungen in meinem Kopf breit machen würden, die ich einfach nicht wieder loswerde. Ich könnte doch, die Farben weiß ich ja und so "nebenbei", drängelt ja nichts.

Hier ist nun das Ergebnis von "nebenbei" (ca. 105 Stunden, ich habe ca. 35 Minuten für eine Reihe gebraucht, 3 Stunden für den Rand und noch mal 1,5 Stunden für das Fäden vernähen)



Material
Catania in folgenden Farben: 
00257 (bast)
00254 (taupe)
00244 (agave)
00282 (Phlox)
00246 (rosa)
00248 (leinen)
Gewicht: ca. 2,0 Kilo
Größe: 1,80 x 2,00 Meter
Anleitung von moggigalena

In den nächsten Tagen wird sie in gute Hände abgegeben und meine eigene Decke wird wohl noch ein bißchen weiter warten müssen.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Zum ersten Mal

ein ebook von Erbsünde ausprobiert und ich bin total begeistert. Tolle, anfängertaugliche Anleitung.
ebook: Indiva von erbsünde (toller Blog)
Material: Baumwolle; Bündchen aus schwarzem Jersey

Mein neues Model heißt übrigens Luise.
Sie wird zukünftig mein Genähtes, Gestricktes und Gehäkeltes vorführen.
Gekauft habe ich sie hier.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Zoe Nr. 2

ist auch schon länger fertig, aber ich komme mit dem Fotografieren nicht hinterher. Der Tag hat definitiv zu wenig Stunden. Hier hatte ich ja schon angekündigt, dass ich mir noch eine Version für wärmere Tage nähen wollte.


Material: Jersey von Fadenwerk Kiel
ebook von firstloungeberlin

Donnerstag, 25. September 2014

Diese Häkeldecke

ist schon vor einiger Zeit fertig geworden, hat es aber erst jetzt hierher geschafft. Sie war ein Geschenk für eine ganz liebe Bekannte und sie hat sich sehr gefreut.


Material: Sockenwollreste in allen Variationen. Größe ca. 140 x 170 cm
Eine Anleitung gibt es nicht. Ich habe einfach immer 3 Stäbchen und 3 Luftmaschen im Wechsel gehäkelt.

Donnerstag, 18. September 2014

Geckolino oder irgendwie auch nicht

Ich habe dieses Tuch nach der Anleitung Geckolino von Petra Neumann gestrickt, aber mal wieder im Eifer des Gefechts die Anleitung nur überflogen und als ich dann mittendrin war ist mir aufgefallen, dass ich ein wichtiges Detail vergessen habe. Zum Aufrippeln hatte ich keine Lust, also weiter drauflos gestrickt und weil der Geckolino nun irgendwie nicht so richtig einer war, habe ich auch noch eine Häkelkante drangesetzt. Mir gefällt mein "Geckolino" aber trotzdem richtig gut.
Verbrauch: 170 Gramm Merino von Lang (Lauflänge 50 g = 120 Meter)
gestrickt mit Nadelstärke 4

Beim nächsten Geckolino passe ich aber besser auf. ;-)

Freitag, 13. Juni 2014

Zur Zeit

arbeite ich an 2 Großprojekten:

Nummer 1 ist mein neuer Quilt in der English Paper Piecing Technik, auch Lieseln genannt. Man bezieht Papierschablonen mit Stoff und näht sie mit der Hand zusammen.

 Der Anfang

 So weit bin ich jetzt
Hexagons mit einer Kantenlänge von 4,5 cm.
Der Quilt soll ca. 1,70 x 2,00 Meter werden.

Ich denke, ich werde noch ca. 700 Hexagons benötigen. 117 sind es schon. 

Die Anleitung und Schablonen habe ich aus diesem großartigen Buch von Claudia Schmidt (Klick auf das Bild bringt euch zu ihrer Seite). Dieses Buch und ihre Internetseite lassen keine Fragen offen.
http://englishpaperpiecing.jimdo.com/


Nummer 2 ist mein neues Kreuzstich-Stickbild, dass ich hier gekauft habe:

Maße: 163 cm x 27 cm
69 Farben (Kreuzstich, Backstich und French Knots)
Aida 14 ct in einem Hellblau-Grau
Die Vorlage ist ein DIN A4- Heft und die einzelnen Seiten lassen sich
gut vergrößern

Hier noch mal ein Detailbild von meinem Anfang